ADA – Servicestelle Antidiskriminierungsarbeit

Empfehlung: ADA – Servicestelle Antidiskriminierungsarbeit

Für eine soziale und gerechte Gesellschaft

Die Servicestelle ADA ist Teil der Integrationsagenturen in NRW und wird vom Land gefördert.
Unser Ziel ist es, individuelle und strukturelle Benachteiligung abzubauen und auf einen gesellschaftlichen Konsens gegen Diskriminierung und auf Gleichbehandlung hinzuarbeiten.
Als Teil des Caritasverbandes Paderborn e.V. setzten wir uns für eine soziale und gerechte Gesellschaft ein und verstehen uns als Unterstützer von Menschen die benachteiligt sind.

Qualifizierte Antidiskriminierungsberatung

Wir bieten Betroffenen einen geschützten Raum, um über das Erlebte zu sprechen und Klarheit über Ihre Anliegen zu gewinnen. Auf Wunsch erarbeiten wir gemeinsam mit den Betroffenen Handlungsmöglichkeiten und unterstützen sie, sich gegen Diskriminierung zu wehren und ihre Rechte einzufordern.

Sensibilisierungsarbeit

  • Workshops
  • Thementage
  • Vorträge
  • Informationsveranstaltungen
  • Diskussionsabende

Themen

  • Vorurteile
  • Benachteiligung
  • Diskriminierung
  • Rassismus
  • Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG)

Kontakt

Caritasverband Paderborn e.V.
Servicestelle Antidiskriminierungsarbeit
Riemekestraße 86
33102 Paderborn

Matthias Zimoch
Master of Law (ll.m) Sozialrecht

eMail: ada@caritas-pb.de
Telefon: +49 151 73068190

freie Kursplätze im „Allgemeinen Integrationskurs“ (A2.2)

Die VHS Paderborn möchte Sie gerne auf freie Kursplätze im „Allgemeinen Integrationskurs“ Aufbaumodul 1 (A2.2) hinweisen.

Start:  11.02.2019

Zeit:    täglich außer freitags von 08:45 bis 12:45 Uhr

Ort:     Busdorfschule Raum 11

Der Kurs ist durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) gefördert. Er startet auf dem Niveau A2.2 und stellt somit ein Angebot für alle Teilnehmer dar, die den Deutschtest für Zuwanderer (DTZ) nicht mit B1 abschließen konnten. Sie haben die Möglichkeitweitere 300 Unterrichtsstunden wahrzunehmen und den Test zu wiederholen. Aber nicht nur Testwiederholer sind angesprochensondern auch Teilnehmer, die sich bereits auf Niveau A2 befinden und Interesse an einer Weiterbildung bis B1 haben. Selbstzahler ohne Berechtigung des BAMF können ebenfalls am Kurs teilnehmen. Die Gebühr beträgt 390€/195€ (ermäßigt).

Refugee Guide Online

Empfehlung: Refugee Guide Online

Herzlich willkommen in Deutschland! Diese Orientierungshilfe enthält nützliche Tipps und Informationen für das Leben in Deutschland. Angeregt wurde diese Orientierungshilfe durch Fragen, die viele Geflüchtete immer wieder stellen. Die Hinweise in dieser Orientierungshilfe sollten weder als Gesetze noch als bindende Regeln wahrgenommen werden.

Die Menschen in Deutschland werden sich nicht immer verhalten wie hier beschrieben. Trotzdem sind die hier beschriebenen Verhaltensweisen für die meisten Menschen in den meisten Situationen üblich.

Webseite besuchen

Beratung für Flüchtlinge im Mühlencafé

Mit Eröffnung des Mühlencafés gibt es für die Beratung von Geflüchteten und deren Unterstützer eine neue niederschwellige Anlaufadresse. Das Café selber bietet einen geschützten und gemütlichen Rahmen für  Begegnung, spezielle Veranstaltungen (Musik, Film, Vorträge…) zu diesem Themenkreis umrahmen dies.

Zudem steht für Einzel- und Gruppenberatungen eine Raum wie auch das Team der Biohaus-Stiftung zur Verfügung. Die Mitarbeiter des Mühlencafés vermitteln dies gerne.

Am Montag, 21. Januar 2019 lief der Film Deckname Jenny im Mühlencafé. Vorschläge und Ideen für weitere Veranstaltungen sind herzlich willkommen.

VHS: Freie Kursplätze im „Allgemeinen Integrationskurs“ Aufbaumodul 1 (A2.2)

Die VHS Paderborn möchte gerne auf freie Kursplätze im „Allgemeinen Integrationskurs“ Aufbaumodul 1 (A2.2) hinweisen.

Start: 21.01.2019

Zeit: täglich außer freitags von 08:45 bis 12:45 Uhr

Ort: Busdorfschule

Der Kurs ist durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) gefördert. Er startet auf dem Niveau A2.2 und stellt somit ein Angebot für alle Teilnehmer dar, die den Deutschtest für Zuwanderer (DTZ) nicht mit B1 abschließen konnten. Sie haben die Möglichkeit weitere 300 Unterrichtsstunden wahrzunehmen und den Test zu wiederholen. Aber nicht nur Testwiederholer sind angesprochen sondern auch Teilnehmer, die sich bereits auf Niveau A2 befinden und Interesse an einer Weiterbildung bis B1 haben.

Weitere Informationen erteilt die VHS unter der Telefonnummer 05251/87586-10 oder -21.

www.vhs-paderborn.de

Initiative für geflüchtete Lehrkräfte

im Sommer 2019 beginnt an der Universität Bielefeld der dritte Durchlauf des Qualifizierungsprogramms „Lehrkräfte Plus – Perspektiven für geflüchtete Lehrkräfte“. Die Initiative richtet sich an geflüchtete Personen, die in ihrem Heimatland bereits als Lehrkraft tätig waren und in Deutschland im schulischen Kontext weiterarbeiten wollen. Interessierte können sich ab dem 15. Januar 2019 bis zum 28. Februar 2019 bewerben, um im September 2019 mit dem einjährigen Programm zu beginnen. 

Weitere Informationen zu dem Programm erhalten Sie auf der folgenden Webseite: www.bised.uni-bielefeld.de/LKplus

Die Initiative ist in Kooperation mit dem Ministerium für Schule und Bildung NRW entstanden, sie wird von der Bertelsmann Stiftung gefördert und von der Landeskoordinierungsstelle der Kommunalen Integrationszentren in NRW unterstützt.

Flyer zum Programm:
http://www.bised.uni-bielefeld.de/internationalisierung/migration/lkplus/flyer_lkplus.pdf

Maßnahmenbuch des Integration-Point

Die Übersicht über Qualifizierungsangebote für Migrantinnen u. Migranten im Kreis Paderborn wurde für das Jahr 2019 aktualisiert.

Online ist es an dieser Stelle abrufbar: https://www.jobcenter-paderborn.de/integration-point-service.html

            Auf zwei Inhalte sei besonders hinweisen:

–       U.a. wird erläutert, wie man sich über das Internet einen Überblick über die Sprachkursangebote des BAMF verschaffen kann.

–       Für Migrantinnen u. Migranten bis 34 Jahren gibt es ab März das Angebot einer Kombinationsmaßnahme von Sprachkurs u. beruflicher Qualifizierung (Kombinationsmaßnahme für junge Geflüchtete: KomjuF). Ziel ist neben dem Sprachniveau B2, im Anschluss in eine Ausbildung oder Einstiegsqualifizierung einzumünden. Interessierte sollten dafür bereits jetzt vorsprechen.

Personen, die für ein Angebot geeignet scheinen, wenden sich bitte in ihre Ansprechpartner im Jobcenter oder in der Agentur für Arbeit.

Willkommenslotsin unterstützt Firmen in Paderborn bei der Integration von Geflüchteten

Mit Cornelia Fanenbruck-Eickmeyer als „Willkommenslotsin“ steht Unternehmen im Hochstift eine neue Ansprechpartnerin bei Fragen zur Integration geflohener Menschen in Arbeit und Ausbildung zur Seite. Die Dipl.-Ökonomin und Psychologische Beraterin (IAPP) ist im Rahmen des Programms „Passgenaue Besetzung“ – gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie – Mitarbeiterin der für Weiterbildung zuständigen Akademie der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld (IHK). Sie hat ihr Büro in den Räumen der IHK-Zweigstelle in Paderborn (Stedener Feld 14, 33104 Paderborn) und ist dienstags bis freitags, zwischen 09:00 und 13:00 Uhr, und zusätzlich mittwochnachmittags bis 17 Uhr unter der Rufnummer 05251 1559-16 oder per E-Mail cornelia.fanenbruck-eickmeyer@ihk-akademie.de erreichbar.

Willkommenslotsen unterstützen Unternehmen bei der Besetzung offener Stellen mit geflüchteten Menschen. Sie haben laut Bundesministerium für Wirtschaft und Energie die Aufgabe, die Bereitschaft in Unternehmen zu fördern, Geflüchteten über Praktika oder so genannte Einstiegsqualifizierungen einen ersten beruflichen Einblick zu ermöglichen oder sie idealerweise in Ausbildungs- und Arbeitsverhältnisse zu vermitteln. Dabei stehen die Lotsen den Unternehmen für alle Fragen rund um die Beschäftigung von Geflüchteten zur Verfügung.

Dass es hier viele Unsicherheiten gibt, weiß Monika Grundke, die sich als IHK-Ausbildungsstellenakquisiteurin in der Vergangenheit bei der Integration junger, geflohener Menschen in Ausbildung stark engagiert hat. „Vor allem mit Blick auf die rechtlichen Rahmenbedingungen gibt es viele Einzelfragen der Unternehmen. Aber auch die Vermittlung von Sprachkompetenzen ist ein wichtiges Thema“, berichtet Grundke. Weitere Informationen zu den Willkommenslotsen im Internet unter www.ihk-akademie.de.

Foto: Willkommen der Willkommenslotsin: Jürgen Behlke (links), Leiter der IHK-Zweigstelle Paderborn + Höxter und Uwe Lammersmann, Prokurist der IHK-Akademie Ostwestfalen, begrüßen Cornelia Fanenbruck-Eickmeyer an ihrem neuen Arbeitsplatz in der IHK-Zweigstelle in Paderborn. Foto: IHK

Deckname Jenny

Ein politischer Spielfilm im Mühlencafé. Geschichte ist jetzt .

Flüchtlinge ertrinken im Mittelmeer. Jennys Bande hat die Schnauze voll. Und handelt. Doch als Jennys Vater deren militante Ambitionen herausfindet, muss er sich seiner eigenen Vergangenheit als Mitglied einer Stadtguerillagruppe stellen. Und plötzlich wird es eng für alle…
Eine Geschichte zwischen Liebe und Verrat, Hoffnung und Resignation, Widerstand und Freundschaft.

Mit diesem Film aus dem Themenfeld „Flüchtlinge – wie gehen wir damit um“ startet die BIOHAUS-Stiftung ihr Kulturprogramm im neuen Mühlencafé an der Pader. In loser Folge sollen hier mit Musik, Vorträgen, Lesungen und eben auch Filmen Themen aufgegriffen, vor- und zur Diskussion gestellt werden mit Schwerpunkt Flüchtlinge, Zugewanderte, Migranten.

Multikulturelle Beiträge sollen den Blick für neue Welten öffnen und Einheimischen wie Zugewanderten den Blick auf internationale Zusammenhänge und Lebenswelten ermöglichen. Im musischen Bereich ist eine Reihe „Volksmusik – Musik der Völker“ in Planung, die von traditioneller – auch deutscher- Volksmusik über internationale Liedermacher bis zu aktueller Musik aus den Herkunftsländern der Geflüchteten reicht.  

Dieser Film wird am Montag, 21. Januar 2019 um 18:30 Uhr im Mühlencafé gezeigt.
Zwei der Filmemacher*innen sind anwesend.