Freie Plätze bei der VHS

Die VHS Paderborn möchte Sie gerne auf freie Kursplätze im „Allgemeinen Integrationskurs“ Aufbaumodul 1 (A2.2) hinweisen. Ein Einstieg ist möglich bis 25.10.2019. Er findet statt dienstags, mittwochs, donnerstags von 16.30 bis 19:45 Uhr in der Busdorfschule.

Der Kurs ist durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) gefördert. Er startet auf dem Niveau A2.2 und stellt ein Angebot für alle Teilnehmer dar, die den Deutschtest für Zuwanderer (DTZ) nicht mit B1 abschließen konnten. Sie haben die Möglichkeit weitere 300 Unterrichtsstunden wahrzunehmen und den Test zu wiederholen. Aber nicht nur Testwiederholer sind angesprochen sondern auch Teilnehmer, die sich bereits auf Niveau A2 befinden und Interesse an einer Weiterbildung bis B1 haben. Selbstzahler ohne Berechtigung des BAMF können ebenfalls am Kurs teilnehmen. Die Gebühr für Selbstzahler beträgt 390€/195€ (ermäßigt).

Weitere Informationen erteilt die VHS unter der Telefonnummer 05251/87586-10 oder -21.

Sprache lernen in Teilzeit für Auszubildende und Beschäftigte – VHS Paderborn

Am 29. Oktober 2019 startet die VHS Paderborn in der Busdorfschule, Blasiusstraße 11 einen Berufssprachkurs für die nachhaltige Integration in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt (DeuFö mit Zielniveau B2). Er wird gefördert vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF). Erstmals wird dieser Kursus als Teilzeitkursus angeboten, der eine Teilnahme auch Menschen in Ausbildung oder Beschäftigung ermöglicht. Für Auszubildende könnte eine sprachliche Weiterbildung zur Lösung schulischer Probleme in sämtlichen Fächern beitragen. Er findet statt dienstags und mittwochs von 18.00 bis 19.30 Uhr, freitags von 14.30 bis 19.30 Uhr und samstags von 09.00-14.00 Uhr. Er umfasst insgesamt 500 Stunden Sprachunterricht.

Dieser Kursus endet mit einer Telc B2 Prüfung (nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen).

Vereinbaren Sie bitte einen Beratungstermin unter 05251/8758610.

Seminare des Flüchtlingsrates NRW

der Flüchtlingsrat NRW veranstaltet im Oktober und November zwei Seminare in der Nähe.

Damit wir besser planen können, ist eine Anmeldung unter ehrenamt2@frnrw.de oder telefonisch unter 0234 587315 83 notwendig. Die Teilnahme an den Seminaren ist kostenlos.

1) Selbstfürsorge in der ehrenamtlichen Arbeit mit Flüchtlingen
Wann? Montag, 28.10.2019, 17:30 – 20:30 Uhr
Wo? Sozialraum der Flüchtlingsunterkunft, Im Brakeler Märsch 1, 33034 Brakel
Anmeldung bis Montag, 21.10.2019
In diesem Seminar werden wir die Sensibilität für die eigenen Bedürfnisse stärken und Energieräuber, aber auch Energiequellen im Ehrenamt identifizieren. Mit Inputs, alltagspraktischen Tipps und gemeinsamem Austausch suchen wir nach einem positiven Umgang mit den Herausforderungen, denen sich Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit gegenübersehen. Ziel des Seminars ist es, gestärkt in das Engagement zurückzugehen und Überforderung und Erschöpfung vorzubeugen.

2) Traumasensibler Umgang mit Flüchtlingen
Wann? Dienstag, 12.11.2019, 18:00 – 21:00 Uhr
Wo? Pfarrbüro „Zum Verklärten Christus“, Von-Galen-Straße 1, 33014 Bad Driburg
Anmeldung bis Dienstag, 05.11.2019
Viele Flüchtlinge haben im Herkunftsland, auf der Flucht und nach der Ankunft in Deutschland traumatische Erfahrungen gemacht. Aber was genau ist ein Trauma und wie entsteht eine Traumafolgestörung? Wann ist eine Behandlung notwendig? Wie können wir als Ehrenamtliche die betroffenen Flüchtlinge unterstützen und die Reaktivierung traumatischer Erinnerungen vermeiden? Und wie gehen wir mit Krisensituationen um? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des Seminars.

Für weitere Informationen finden Sie die vollständigen Einladungen im Anhang. Alle aktuellen Veranstaltungen finden Sie auch auf unserer Internetseite unter https://www.frnrw.de/ehrenamt-initiativen/aktuelle-veranstaltungen-und-schulungen.html.

Seminar „Asylrecht“ am 18.12.2019 im MultiCult

Junge geflüchtete Menschen haben oftmals Schwierigkeiten, die rechtlichen Grundlagen ihres Asylprozesses, wie auch dessen Ausgang zu verstehen. Nicht zuletzt durch regelmäßige Änderungen im Asylrecht kommen auch in der hauptamtlichen und ehrenamtlichen Arbeit mit Geflüchteten Fragen auf, die mit dem Asyl- und Aufenthaltsrecht verbunden sind. Dies hat auch eine Umfrage bestätigt, die das Forum Jungenarbeit im vergangenen Jahr in unterschiedlichen Einrichtungen der Jugendhilfe durchgeführt hat. Es wurden Jungen und junge Männer in offenen Treffs, Beratungsstellen und in der stationären Jugendhilfe im Stadt- und im Kreisgebiet zu ihrer persönlichen Empfindung befragt. Die Jugendlichen brachten zum Ausdruck sich insgesamt in und um Paderborn wohl zu fühlen. Offene Fragen ergeben sich allerdings rund um das Thema Asyl- und Aufenthaltsrecht.

Um Fachkräften und ehrenamtlich Engagierten Hintergrundinformationen zu geben und um die Jugendlichen und jungen Männern in der Praxis unterstützen zu können, organisiert das Forum Jungenarbeit in enger Kooperation mit dem Kommunalen Integrationszentrum vom Kreis Paderborn das Seminar zum Thema Asylrecht für haupt- und ehrenamtlich Engagierte.

In diesem Seminar werden die Grundlagen von Asylrecht und Asylverfahren dargestellt und Novellierungen im Gesetz besprochen. Zudem geben wir einen Überblick über die Aufenthaltstitel und sonstigen Aufenthaltspapiere nach dem Aufenthaltsgesetz sowie über die damit verbundenen sozialen Rechte von Menschen mit prekären Aufenthaltsstatus. Es bleibt Raum für Fragen und Gelegenheit zum Austausch bzw. zur gemeinsamen Vertiefung des lokalen Netzwerks.

Referentin: Birgit Naujoks, Flüchtlingsrat NRW
Für wen: Alle interessierten haupt- und ehrenamtlich Engagierten Wann? Mittwoch, 18.12.2019, 17 bis 20 Uhr
Wo? MultiCult, Am Haxthausenhof 18, 33098 Paderborn

Anmeldung bis Montag, dem 09.12.2019 bei Marina Seipel unter 05251 88 11567 oder per Mail unter: m.seipel@paderborn.de

Einladung als PDF

MultiCult plant Fotoprojekt

Wir planen ein Foto-Patenschaftsprojekt. Diese Idee ist aus unserem erfolgreichen Filmprojekt Engagement macht Freu(n)de entstanden.

Ziel ist es, dem Unterstützungstandem visuelle Kraft zu verleihen. Dafür wird von einer Person mit Unterstützungsbedarf und der Unterstützerperson ein Portrait angefertigt.

Sie sind Teil eines solchen Tandems?

Dann kommen Sie vorbei und werden zu zweit, ein Teil unserer Ausstellung.

Das Fotoprojekt wird von Kamil Hertwig in Kooperation mit der Koordinierungsstelle für Flüchtlingsangelegenheiten durchgeführt:

Samstag, 19.10.2019 zwischen 10:00 und 16:00 Uhr

Im Jugendkulturzentrum MultiCult

Am Haxthausenhof 18 (hinter der Paderhalle)

Geplant ist vorab gemeinsam zu frühstücken. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Anschließend werden die Fotos geschossen. Sollten Sie erst später als 10:00 Uhr Zeit haben, können Sie auch gerne im Laufe des Tages dazu stoßen. Wir freuen uns über jeden!

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann melden Sie sich bitte mit Ihren Namen und Kontaktdaten bei Angelika Kudinow (a.kudinow@paderborn.de) oder

Carmen Menning (carmen.menning@paderborn.de) und verbringen ein paar kreative Stunden mit uns im Jugendkulturzentrum MultiCult.

Musical-Ferienfreizeit in den Herbstferien 2019

In den Herbstferien, vom 14. – 18. Oktober, veranstaltet die Rektorin der International Musical Academy, Petra Merschmann eine einwöchige Musical-Tagesferienfreizeit für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren in den Räumlichkeiten der Academy am Frankfurter Weg 29, 33106 Paderborn. 

Die Freizeit richtet sich besonders an benachteiligte Kinder, Kinder mit Migrationshintergrund sowie Kinder mit Handicap.

Täglich von 9.00 -17.00 Uhr studieren die Teilnehmer ein buntes Programm von Musical- und Filmhits sowie Evergreens rund um den Titel „Wilder Westen – Viva la Mexico“ ein, das sie dann am Abschlusstag der Öffentlichkeit präsentieren werden. 

In Tutti- und Soloproben erarbeiten die Teilnehmer Choreographien und entwickeln dabei Ausdruck und Körperspannung. Fast ganz nebenbei erhalten sie zudem Einblicke in den Bühnenalltag einer Musicalproduktion sowie in die Bereiche Maskenbildnerei Kostümfundus und –schneiderei. 

Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Volker Merschmann. 

Anmeldungen und Informationen unter rektorin@musical-academy.de. Für Kinder und Jugendliche der oben genannten Zielgruppe stehen geförderte Plätze zur Verfügung.

Startschuss für den 3. Tanz aller Kulturen in Paderborn!

Am 22. September ist es wieder soweit. 

Ab 13 Uhr starten im Ahorn-Sportpark kostenlose Tanzworkshops. 

Ob energetisch, spritzig oder leidenschaftlich – für alle ist etwas dabei, auch für Kinder!

Mehr Informationen finden Sie auf dieser Homepage: www.kreis-paderborn.de/tanz-aller-kulturen

Bitte melden Sie sich bis zum 15. September auch über die Homepage an.

Die Plätze sind begrenzt; schnell sein lohnt sich!

Ab 15 Uhr geht’s weiter auf der Bühne mit Tänzen aus aller Welt. 

Der Eintritt ist frei!

Flyer (PDF)

Veranstalter sind das Kommunale Integrationszentrum Kreis Paderborn und der KreisSportBund Paderborn in Zusammenarbeit mit allen beteiligten Tanzgruppen.

Kommunales Integrationszentrum Kreis Paderborn
Frau Neumann
Rathenaustr. 96
33102 Paderborn

  + 49 5251 308-4634
  + 49 5251 308-894699
  NeumannK@kreis-paderborn.de

JODü bietet an

Johannes Düsterhaus hat ein neues Projekt gestartet: Er bietet im Rahmen der Nachbarschaftshilfe seine Unterstützung bei einfachen handwerklichen Tätigkeiten im Haushalt an, für die Geflüchteten häufig das nötige Wissen, oder auch das Netzwerk fehlt.

Hierzu zählen unter anderem das Aufhängen eines Bildes, das Ölen eines quietschenden Scharniers oder das Nachziehen einer Schublade. Gemeinsam mit den Geflüchteten löst er die „Problemchen“ und vermittelt dabei Wissen.

Flyer (PDF)

Kurse der VHS

Deutsch-Test für Zuwanderer A2·B1

Der Deutsch-Test für Zuwanderer A2·B1 (DTZ) wurde von Goethe-Institut und Telc gemeinsam entwickelt. Sie ist die richtige Prüfung für alle, die einen Nachweis über die Sprachkenntnisse für die Einbürgerung in Deutschland brauchen und kann von allen Interessierten in Deutschland abgelegt werden. Sie ist eine Prüfung, die allgemeinsprachliche Kenntnisse auf zwei Kompetenzstufen gleichzeitig prüft. Sie bietet Ihnen eine differenzierte Auswertung Ihrer Sprachkompetenz in den Fertigkeiten Lesen, Hören, Schreiben und Sprechen. Sie erfahren genau, in welchen Bereichen die Stufe A2 oder B1 erreicht wurde. Auf der Stufe A2 können die Teilnehmer sich auf einfache Weise in typischen alltäglichen Situationen verständigen. In vertrauten Situationen können Sie kurze Gespräche führen und einfache grammatische Strukturen korrekt verwenden. Auf der Stufe B1 können die Teilnehmer sich auf zusammenhängende Weise im Alltag verständigen. Sie können über Erlebnisse berichten, Ziele beschreiben, Ansichten begründen und die wichtigsten grammatischen Strukturen im Allgemeinen korrekt verwenden. Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil. Die schriftliche Prüfung dauert 100 Minuten. Die mündliche Prüfung wird im Anschluss an die schriftliche Prüfung ohne Vorbereitungszeit durchgeführt.

Die VHS Paderborn bietet am Freitag, 11.Oktober in der Busdorfschule, Blasiusstraße 11 eine Telc DTZ (A2/B1) ab 09.00 Uhr an. Anmeldungen sind persönlich bei der VHS am Stadelhof 8 bis zum 06. September möglich. Bitte bringen Sie Ihren Ausweis mit. Eine Telc Deutsch B2 Prüfung findet am 25. Oktober statt. Anmeldeschluss ist ebenfalls der 06. September. Weitere Informationen erhalten Sie unter Tel. 05251 87586-10.

Erstorientierungskurse für Asylbewerber mit unklarer Bleibeperspektive

Die Erstorientierungskurse für Asylbewerberinnen und -bewerber des Bundesamtes drehen sich rund um den Alltag. Sie sollen den Teilnehmern dabei helfen in Deutschland besser zu Recht zu kommen. Zu diesem Zweck erhalten Asylbewerberinnen und -bewerber in den Kursen wichtige Informationen zu Alltagsthemen (z.B. Gesundheit, Verkehr, Werte) und erste Deutschkenntnisse.

Ergänzt wird der Unterricht um Exkursionen, zum Beispiel zu Behörden, einer Bibliothek oder zum Markt. Diese Exkursionen helfen den Teilnehmerinnen und -teilnehmern zusätzlich, sich in ihrer Umgebung zu orientieren und das Gelernte gleich in der Praxis auszuprobieren.

Die Erstorientierungskurse richten sich primär an Asylbewerberinnen und -bewerber mit einer unklaren Bleibeperspektive. Das sind Personen, die keinen Zugang zum Integrationskurs haben, weil sie nicht aus einem Land mit hoher Anerkennungsquote (gute Bleibeperspektive1) kommen. Sind darüber hinaus Plätze frei, können auch Asylbewerberinnen und -bewerber mit guter Bleibeperspektive, Geduldete und anerkannte Asylbewerberinnen und -bewerber teilnehmen.

Der Kurs besteht aus fünf Modulen zu je 50 Unterrichtseinheiten (= 45 Minuten) und umfasst insgesamt 250 Unterrichtseinheiten. Er wird durchgeführt ab 07. Oktober bis 16. Dezember montags bis freitags in der Zeit von 13.15 Uhr bis 17.15 Uhr von der VHS Paderborn. Die Teilnahme ist freiwillig und kostenfrei.

Eine persönliche Anmeldung mit Ausweisdokument ist zu unseren Öffnungszeiten in unserer Geschäftsstelle am Stadelhof 8 möglich. Nähere Informationen erhalten Sie unter 05251/ 87586-10.

Sprachförderkurs Deutsch für neu zugewanderte Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren zum Nulltarif

Für alle ab 2015 oder später zugewanderte Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren bietet die Volkshochschule Paderborn einen Deutsch-Sprachförderkurs auf der Niveaustufe B1 an. Er findet statt vom 22. August bis zum 18. Oktober 2019 in der Busdorfschule täglich von Montag bis Freitag von 13.15 bis 17.15 Uhr. Dieser Kurs umfasst 200 Unterrichtseinheiten. Nach Abschluss dieses Kurses besteht die Möglichkeit sich für einen B1+ Folgekurs zu melden, der eine gute Vorbereitung für die berufsorientierten Deutsprachförderkurse (Deufö) darstellt.

Die Teilnahme ist kostenlos. Darüber hinaus erhält jeder Teilnehmer aus der Stadt Paderborn bei ordnungsmäßiger Teilnahme (70% anwesend) einen Fahrtkostenzuschuss von 2 Euro/je Anwesenheitstag und alle Teilnehmer aus dem Kreis erhalten 4 Euro/je Anwesenheitstag.

Eine persönliche Anmeldung ist zu unseren Öffnungszeiten möglich. Bitte bringen Sie Ihren Ausweis mit. Weitere Informationen unter Telefonnummer 05251 87586-10.

Warum aus syrischen Männern Paderborner Sprachpaten wurden

Fadi Nemeh, Rabei Al Malouf und Haron Mustafa wissen selbst ganz genau, wie es sich anfühlt, neu in Deutschland zu sein und sich nicht verständigen zu können. Vor einigen Jahren kamen sie selbst aus Syrien nach Paderborn. Heute helfen sie als Sprachpaten anderen Menschen mit Fluchterfahrungen, sich besser im neuen Alltag zurechtzufinden.

„Als ich nach Deutschland kam, habe ich wirklich Hilfe gebraucht. Die Mitarbeiter der AWO Paderborn waren für mich da und haben mich zum Beispiel bei der Jobsuche unterstützt“, erzählt Haron Hogi Mustafa, der 2008 nach Deutschland kam und seit 2016 als Ehrenamtlicher aktiv ist. Die drei Männer sind sich einig: Sie wollen die Unterstützung weitergeben, die sie selbst damals erfahren haben. „Aber auch wir lernen immer noch Neues und das ist wichtig“, ergänzt Fadi Nemeh. Er lebt seit 2015 in Deutschland und hat sich die deutsche Sprache selbst beigebracht: „Man muss wirklich wollen und sich selbst Unterstützung holen.“ Durch seinen Job und stundenlanges Lernen nach der Arbeit fühlte er sich schließlich sicher im Deutschen, bot sich als Sprachpate an und holte vor zwei Monaten auch Rabei Al Malouf ins Team der Sprachpaten. Al Malouf studiert an der Universität Paderborn Maschinenbau und belegte dort Sprachkurse. Inzwischen dolmetschen die drei Syrier für arabisch und kurdisch und stehen als Ansprechpartner für Menschen mit Fluchterfahrung zur Verfügung.

Sprachpaten für Menschen mit Fluchterfahrung dringend gesucht

Ludmilla Friesen und Theresa Hammerschmidt sind froh über diese Unterstützung. Die beiden Mitarbeiterinnen der Migrationsberatung bekommen immer wieder Anfragen von Menschen mit Flüchtlingshintergrund, die sich einen Sprachpaten wünschen. „Der Bedarf ist riesig, deswegen suchen wir dringend Paderborner, die sich vorstellen können, eine Sprachpatenschaft zu übernehmen“, erklärt Friesen. Das Projekt Sprachpatenschaft lebt vom Engagement Ehrenamtlicher, die sich bereit erklären einmal die Woche etwas Zeit einzuplanen, um Menschen mit Fluchterfahrung mit der deutschen Sprache zu helfen. Gleichzeitig geht es aber auch um die interkulturelle Begegnung, um das Abbauen von Ängsten auf beiden Seiten. Wie die Treffen genau ablaufen, das kann jedes Sprachpaten-Team individuell festlegen. Räumlichkeiten stellt das Mehrgenerationenhaus zur Verfügung, ebenso wie Infomaterialien und Deutschbücher.

file

Ludmilla Friesen (links) und Theresa Hammerschmidt (rechts) von der Migrationsberatung möchten dem Iraker Adnan Al-Ani seinen Wunsch nach einer Sprachpatenschaft gerne erfüllen.

Leider sei es besonders für männliche Suchende schwer, eine Sprachpatenschaft zu bekommen: „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass manche Menschen Berührungsängste haben, was Männer mit Fluchterfahrung betrifft“, erklärt Ludmilla Friesen. Deswegen warten viele Männer, die sich an die Migrationsberatung der AWO wenden, besonders lange. Einer von ihnen ist der 44-jährige Iraker Adnan Al-Ani. Schon seit sechs Monaten hofft er, eine Sprachpatenschaft zu finden. Sein Problem: Er versteht schon einige Worte, traut sich aber nicht selbst zu sprechen. Es fehlt an der Sprachpraxis. Al-Ani hat keine Familie in Deutschland und lebt alleine, bis auf die Arbeit in einer Autoteilfabrik findet er bisher wenig Anknüpfungspunkte in Paderborn. „Es ist nicht gut alleine zu wohnen, man lernt die Sprache nicht und vereinsamt“, weiß Fadi Nemeh. Aber auch das Kontakte knüpfen ist in Paderborn deutlich einfacher, wenn man Deutsch spricht. Deswegen wünscht sich Al-Ani jemanden, der ihm bei der Aussprache hilft und mit dem er in Gesprächen üben kann.

Was ihr für eine Sprachpatenschaft mitbringen solltet

Auf die Frage, was die wichtigste Eigenschaft eines Sprachpaten sei, antwortet der Ehrenamtliche Al Malouf ohne zu zögern: „Geduld! Man sollte auf jeden Fall sehr gelassen sein und gegenüber anderen Kulturen und Religionen tolerant.“ Generell sei es wichtig, anderen Menschen offen zu begegnen und Lust auf den Austausch zu haben. „Wir freuen uns auf mehr Leute, die Lust haben uns zu unterstützen. Wir drei sind total motiviert, anderen zu helfen und wollen noch mehr Menschen erreichen, die uns brauchen“, erklärt Fadi Nemeh.

Ihr könnt euch vorstellen eine Sprachpatenschaft zu übernehmen? Dann wendet euch am besten an Ludmilla Friesen von der Migrationsberatung der AWO Paderborn:

Ludmilla Friesen

Albinstr. 2 33098 Paderborn Telefon: 0 52 51 2 16 31 Fax: 0 52 51 290 66 29 E-Mail: l.friesen@awo-paderborn.de

Titelbild: Ehrenamtlicher Rabei Al Malouf (links) und seine beiden Kollegen Fadi Nemeh und Haron Hogi Mustafa (rechts) dolmetschen für den Iraker Adnan Al-Ani (2. v.l.).

Bericht von Lena Krause auf Lokalportal.de